Zugunglück Bad Aibling: Einschätzung bei N24 zum Verhalten des Fahrdienstleiters

Das Zugunglück von Bad Aibling hatte elf Tote und zahlreiche Verletzte zur Folge. Nun wurde bekannt, dass der zuständige Fahrdienstleister offenbar bis kurz vor dem Unglück auf seinem Handy gespielt haben soll. Er sitzt nun in Untersuchungshaft wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. In einem aktuellen Beitrag von N24 zu dem Thema habe ich meine Einschätzung zur arbeitsrechtlichen sowie strafrechtlichen Beurteilung eines solchen Verhaltens abgegeben. Der Beitrag ist hier zu finden:

Zugunglück Bad Aibling: Einschätzung bei N24 zum Verhalten des Fahrdienstleiters

This entry was posted in Arbeitsrecht, Strafrecht, TV und Radio and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.