Mindestlohn und Weihnachtsgeld – Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Das Bundesarbeitsgericht hat am 25. Mai 2015 ein erstes Urteil geliefert (5 AZR 135/16), in dem es um die Berechnung des Mindestlohns und die Frage ging, inwiefern Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld bei dieser Berechnung mit einzubeziehen sind. Wie auch die Vorinstanz hat das Bundesarbeitsgericht dabei die Ansicht vertreten, dass vorbehaltslos und unwiderruflich geleistete Zahlungen angerechnet werden dürfen. Wie ist das Urteil zu bewerten? Welche Implikationen ergeben sich daraus im Hinblick auf andere Verfahren? Welche Bedeutung hat die Entscheidung für die Praxis? Dazu mehr im aktuellen Artikel auf anwalt.de sowie im nachfolgenden Video:

Mindestlohn und Weihnachtsgeld – Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999