Mindestlohn und Weihnachtsgeld – Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Das Bundesarbeitsgericht hat am 25. Mai 2015 ein erstes Urteil geliefert (5 AZR 135/16), in dem es um die Berechnung des Mindestlohns und die Frage ging, inwiefern Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld bei dieser Berechnung mit einzubeziehen sind. Wie auch die Vorinstanz hat das Bundesarbeitsgericht dabei die Ansicht vertreten, dass vorbehaltslos und unwiderruflich geleistete Zahlungen angerechnet werden dürfen. Wie ist das Urteil zu bewerten? Welche Implikationen ergeben sich daraus im Hinblick auf andere Verfahren? Welche Bedeutung hat die Entscheidung für die Praxis? Dazu mehr im aktuellen Artikel auf anwalt.de sowie im nachfolgenden Video:

Mindestlohn und Weihnachtsgeld – Urteil des Bundesarbeitsgerichts

This entry was posted in Arbeitsrecht and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.