Siemens: betriebsbedingte Kündigungen durch Radolfzell II ausgeschlossen?

Fachanwalt + Arbeitsrecht + Berlin

Der Umfang des massiven Stellenabbaus bei Siemens ist mittlerweile bekannt gegeben worden. Es trifft demnach wohl 6.900 Stellen weltweit, über 3.000 davon in Deutschland. In diesem Rahmen sollen nun Medienberichten zufolge (Tagesspiegel vom 17.11.2017) auch betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr ausgeschlossen sein. Darin sehen nun einige Ggener des Stellenabbaus in Berlin einen Widerspruch zum Radolfzell II Abkommen von 2010. Wie ist diese Kritik zu beurteilen? Was kommt auf betroffene Mitarbeiter von Siemens zu? Wie sollten sie insbesondere mit angebotenen Aufhebungsvereinbarungen umgehen? Darum geht es im folgenden aktuellen Video-Blog:

Ausführliche Äußerungen von mir zum Thema Siemens auch im Interview bei hr2 – Der Tag vom 21.11.2017.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsrecht, Video-Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.