Wohnungseigentumsrecht – Wanddurchbruch zur Verbindung von zwei Wohnungen?

Fachanwalt + Wohnungseigentumsrecht

Einem Wohnungseigentümer gehören zwei nebeneinander liegende Wohnungen, die er gerne miteinander verbinden würde. Was hat man bei einem Wanddurchbruch zu beachten? Muss man das Einverständnis der übrigen Wohnungseigentümer einholen? Das ist zunächst einmal maßgeblich davon abhängig, ob es sich bei der abgrenzenden, zu durchbrechenden Wand um eine tragende Wand handelt. Nur in diesem Fall ist in der Regel das Gemeinschaftseigentum betroffen von der baulichen Veränderung. Welche rechtlichen Probleme daraus entstehen können und wie mit diesen umzugehen ist, erklärt mein Kollege Gregor Schliepe, ebenfalls Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, im folgenden Video-Blog:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999