Welche Fristen müssen Arbeitnehmer bei einer Kündigung des Arbeitgebers beachten?

Wenn Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber eine Kündigung erhalten haben, gilt es schnell zu handeln. Verschiedene Fristen laufen nämlich ab Zugang der Kündigung beim Arbeitnehmer und sollten nicht versäumt werden. Zunächst kann eine Kündigung unter Umständen zurückgewiesen werden, weil keine ordnungsgemäße Bevollmächtigung vorliegt. Dafür hat man aber nur wenige Tage Zeit. Zweitens läuft eine Frist von drei Wochen, innerhalb derer der Arbeitnehmer Kündigungsschutzklage erheben muss, um sich vor dem Arbeitsgericht gegen die Kündigung zu wehren. Schließlich können im Hinblick auf weitere Ansprüche des Arbeitnehmers wie Überstundenvergütung Ausschlussfristen greifen, wenn solche im Arbeitsvertrag geregelt sind. Im folgenden Artikel erläutere ich ausführlich die Fristen, die Arbeitnehmer berücksichtigen müssen:

Welche Fristen müssen Arbeitnehmer bei einer Kündigung des Arbeitgebers beachten?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999