Sat1 Frühstücksfernsehen: Privates Surfen als Grund für fristlose Kündigung

Ein aktuelles Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 14.01.2016 (5 Sa 657/15) sollte Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufhorchen lassen: das Gericht hat nämlich entschieden, dass eine private Nutzung des Internets während der Arbeitszeit eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen kann. Um an die entsprechenden Informationen zu kommen, darf der Arbeitgeber bei einem konkreten Verdacht der privaten Internetnutzung sogar ohne Zustimmung des Arbeitnehmers den Browserverlauf auswerten.
Ich war zu dem Theme zu Gast im Sat1 Frühstücksfernsehen und bin dort auf die genauen Umstände des Falles und dessen Bedeutung für Arbeitnehmer eingegangen. Das Video dazu gibt hier:

Privates Surfen als Grund für fristlose Kündigung

Außerdem gibt es heute auf anwalt.de einen ausführlichen Artikel von mir zu dem Urteil mit einer Bewertung und Tipps für Arbeitnehmer und Arbeitgeber:

Außerordentliche Kündigung wegen privater Internetnutzung zulässig

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999