Opel AG in Bochum plant Entlassungen

Im Opel-Werk in Bochum sollen Kündigungen infolge des geplanten Personalabbaus durchgezogen werden. Opel will die geplante Schließung des Werks in Bochum und die damit einhergehenden Kündigungen der dort Beschäftigten durchziehen. Laut aktueller Pressemeldungen (unter anderem Focus-online vom 16.5.2014) muss allein für den Personalabbau eine halbe Milliarde Euro aufgebracht werden. Das wären 160.000 € pro wegfallendem Arbeitsplatz. Was betroffene Arbeitnehmer hierbei beachten sollten, erkläre ich in einem Beitrag auf Anwalt.de.

Regelmäßig ist auch bei einem Sozialplan mit großzügigen Abfindungsregelungen die Erhebung einer Kündigungsschutzklage sinnvoll. Wir können wichtige Ansprüche mit geregelt werden. Welche erkläre ich in dem Beitrag und was es sonst noch so zu beachten gibt. In einem Folgebeitrag in einigen Tagen bin, werde ich auf die Problematik Transfergesellschaften  näher eingehen. Solche werden nämlich auch bei Opel in Bochum geplant.

This entry was posted in Arbeitsrecht and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.