Kündigung wegen Schlechtleistung: Was droht Low Performern?

Fachanwalt + Arbeitsrecht + Kündigung

Wer hinter der Arbeitsleistung zurückbleibt, die durchschnittlicherweise von Arbeitnehmern in seiner Position erbracht wird, wird als sog. Low Performer (Schlechtleister) bezeichnet. Auf Arbeitgeberseite besteht oftmals ein Interesse daran, solche Mitarbeiter zu kündigen. Um die Gründe für eine Kündigung im Streitfall aber auch hinreichend darlegen und beweisen zu können, muss der Arbeitgeber aber zunächst einmal erklären können, was eine durchschnittliche Leistung ist, um anschließend darlegen zu können, dass der Arbeitnehmer dauerhaft hinter dieser zurückbleibt. Das kann in der Praxis schwierig bis unmöglich sein. Ausführlich zu den Schwierigkeiten für Arbeitgeber in diesem Zusammenhang im folgenden Video-Blog und im Artikel:

Kündigung wegen Schlechtleistung: Was droht Low Performern?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999