Schadensersatz – Haftungsrecht für Wintersportler: Teil 1 unserer Serie – Einführung in die FIS Regeln

In allen EU-Ländern außer Dänemark gilt die Verordnung 834/2007 (Rom II). Teil 1 unserer Serie – Einführung in die FIS Regeln. In der Verordnung geht es darum bestimmte Verhaltensregeln, bezogen auf  den Ort und den Zeitpunkt des „haftungsbegründenden Ereignisses“  zu beachten, um die privatrechtliche Haftung geltend machen zu können, bzw. sich selber nicht einer Haftung auszusetzen. Das bedeutet, dass man sich als Teilnehmer z.B. auf Skipisten den Regeln entsprechend verhalten muss, um sich im Falle eines Unfalls nicht haftbar zu machen. Wenn man dann doch einen entstandenen Schaden erleidet und privatrechtlich geltend machen möchte, sollte man nachweisbar nicht gegen geltende Regeln verstoßen haben.

Regel Nr. 1

Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder. In der Ausübung ihrer Tätigkeit sollten sich Snowboarder und Skifahrer umsichtig verhalten, so dass kein anderer Fahrer gefährdet oder geschädigt wird.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999