Betrug bei Fahrtkosten – Arbeitnehmern droht Kündigung

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Immer wenn der Arbeitnehmer durch sein Verhalten das Vermögen des Arbeitgebers gefährdet bzw. beeinträchtigt, bewegt er sich auf sehr dünnem Eis. Ein Betrug als Vermögensdelikt zulasten des Arbeitgebers berechtigt diesen regelmäßig zu einer Kündigung, oftmals fristlos ohne vorherige Abmahnung. Ich erlebe immer wieder, dass sich Arbeitnehmer dieser Gefahr nicht wirklich bewusst sind. Doch auch wenn es um scheinbare Kleinigkeiten, wie die Abrechnung von Fahrtkosten durch den Arbeitnehmer geht, kann es im Bereich des Betruges sehr schnell sehr ernst werden. Das gilt besonders dann, wenn der Arbeitgeber den Mitarbeiter ohnehin gerne loswerden würde. Im folgenden Video-Blog daher eine Warnung an Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999