Betriebliches Eingliederungsmanagement bei Kündigung wegen Krankheit

In der Regel handelt es sich bei dem betrieblichen Eingliederungsmanagement nicht um eine unbedingte Voraussetzung dafür, dass eine krankheitsbedingte Kündigung wirksam ist. Führt der Arbeitgeber es aber nicht durch, hat er später im Rahmen des Kündigungsschutzprozess erhebliche Nachteile bei der Darlegungs- und Beweislast. Er muss dann nämlich umfassend schildern, warum er den Arbeitnehmer auf dem bisherigen Arbeitsplatz nicht weiter beschäftigen kann. Das wird sich oftmals sehr schwierig darstellen und erhöht das Risiko, den Prozess zu verlieren oder zumindest eine erhöhte Abfindung zahlen zu müssen. Die sorgfältige Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements lohnt sich deshalb fast immer. Genauere Hinweise habe ich im folgenden Artikel zusammengefasst:

Betriebliches Eingliederungsmanagement bei Kündigung wegen Krankheit

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
NEWSLETTER

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen, aktuelle Urteile auf informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.

Zum Newsletter anmelden.

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Kontakt

Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Gesetzesänderungen sowie aktuelle Urteile informiert und erhalten Sie hilfreiche Tipps für die Praxis.​​

Kostenlose Ersteinschätzung in den Bereichen Arbeitsrecht und Mietrecht

Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier.

Kontakt

Sichern Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung.

Location

Dorfstraße 71,
D-15345 Lichtenow

berlin@recht-bw.de

+49 30 4 000 4 999