Der größte Fehler von Arbeitnehmern bei einer Kündigung

Fachanwalt + Arbeitsrecht + Kündigung

Die Frage kommt regelmäßig insbesondere von Journalisten: was ist der größte Fehler, den Arbeitnehmer machen können, wenn sie eine Kündigung bekommen haben? Meine Antwort ist immer dieselbe: nicht sofort zu reagieren. Auch wenn es manchem Arbeitnehmer widerstrebt, in dieser Situation geht es konkret um Geld für ihn (Stichwort Abfindung). Er muss also wirtschaftlich an die Sache herangehen. Emotionen sind hier zwar absolut verständlich, häufig aber hinderlich. Er hat nämlich nicht viel Zeit, es laufen wichtige Fristen. Dazu ausführlich im folgenden aktuellen Video-Blog:

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsrecht, Video-Blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Der größte Fehler von Arbeitnehmern bei einer Kündigung

  1. Sam sagt:

    Hallo,

    steht dem Arbeitnehmer bei Erhalt der Kündigung „Sonderurlaub“ (ein Tag) zu, um z.B. einen Anwalt schnellstmöglichst aufzusuchen?

    Gruß,
    Sam

    • fernsehanwalt sagt:

      Leider nein. Allerdings braucht man den auch nicht. Die meisten Arbeitsrechtsanwälte beraten auch telefonisch, bzw. per Mail (so auch ich). Wichtig ist aber die Meldung bei der Bundesagentur für Arbeit innerhalb von drei Tagen. Diese kann man allerdings, soweit ich weiß, auch online machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.